chia-power-pudding-vegan-applesauce-ohsheglows-8
Rezepte, Tipps

Kochbuch Review: “Oh She Glows” & Winterlicher Chia-Power-Pudding

Als Prospi und ich das neue “Oh She Glows” Kochbuch anschauten, um zu entscheiden, welches Rezept wir mit euch teilen sollten, sagte nach beinahe jedem Blättern mindestens jemand von uns «Wuah, das sieht lecker aus!». Das Buch enthält so viele Rezepte, die wir unbedingt mal ausprobieren wollen. Ich habe immer mehr das Gefühl, dass mein Leben zu kurz ist, um alle leckeren kulinarischen (pflanzlichen) Kombinationen, die die Welt zu bieten hat, auszuprobieren.

Schliesslich entschieden wir uns für den «Chia-Power-Pudding-Snack». Von Chia-Pudding habe ich schon viel gehört und gelesen, doch ausprobiert habe ich es noch nie. Da Beeren nicht gerade Saison sind, beschloss ich, den Chia-Pudding nicht wie vorgeschlagen mit frischen Früchten und Granola zu servieren, sondern eine winterliche Version daraus zu machen. Das hat sich auch geschmacklich absolut gelohnt! Das Rezept findet ihr, wenn ihr runterscrollt. Zuerst beantworte ich euch jedoch noch die wichtigsten Fragen zum Kochbuch.

Hier mein Review Hier mein Review zum Kochbuch “Oh She Glows” von Angela Liddon.

ohsheglows-cover
Oh She Glows
Das Kochbuch

Autor: Angela Liddon
Verlag: Unimedica

Angela Liddon stammt aus Kanada und ist eine der weltweit bekanntesten veganen Food Bloggerinnen.

Wer ist Angela Liddon?

Angela Liddon ist gebürtige Kanadierin. Im kanadischen Bundesstaat Ontario wohnt sie zusammen mit ihrem Ehemann und ihrer kleinen Tochter. Sie ist eine der weltweit bekanntesten veganen Food Bloggerinnen. Ihr Blog „Oh She Glows“ hat monatlich Millionen von Klicks und wurde mehrmals mit Awards ausgezeichnet. Mit dem Bloggen begann sie im Jahr 2008, um ihren Weg aus einer langjährigen Esstörung zu dokumentieren. Dieser Weg führte sie zu einer intensiven Beschäftigung damit, was sie unter einem glücklichen Leben versteht, und zu einer neuen Liebe zum Essen und Kochen. Der Name „Oh She Glows“ weist daraufhin, wie sie nach einer schwierigen Zeit wieder innerlich strahlte. Die Rezepte auf Angela Liddons Blog sind alle vegan. Ihr beliebtes Kochbuch, das den Titel des Blogs trägt, ist ein New York Times Bestseller.

Wie sind die Rezepte?

Mir gefällt, dass die Rezepte so vielseitig sind. Eingeteilt ist das Buch in Frühstück, Getränke (Smoothies, Säfte und Tees), Vorspeisen, Salate, Suppen, Hauptspeisen, Beilagen, Power-Snacks, Desserts und hausgemachte Vorräte. In jedem Kapitel wiederum findet man ganz unterschiedliche Kreationen. Sie sind aus Kulturen aller Welt inspiriert. Viele sind mexikanisch angehaucht. Häufig verwendete Zutaten sind zahlreiche Gemüsesorten, Pilze, Hülsenfrüchte, Nüsse und Kernen. Das Kochbuch ist ganz vegan. Mit ein paar Ausnahmen ist es auch vollwertig. Im Teil zu den hausgemachten Vorräten lernt man die Zubereitung einiger Basics wie zum Beispiel selbstgemachte Gemüsebrühe. Für Angela Liddon ist wichtig, dass ihre Rezepte sowohl Veganern, als auch Fleischessern schmecken. Für das Kochbuch hat sie nur Kreationen gewählt, die sich dementsprechend bewährten. Anders als bei Attila Hildmanns Kochbuch „Vegan to Go“ hat es weniger „veganisierte“ Klassiker und mehr Rezepte, die nur pflanzlich funktionieren. Ich bin eigentlich eine Person, die äusserst selten nach Rezept kocht. Doch einige „Oh She Glows“ Rezepte (vom Blog und aus dem Kochbuch) habe ich schon ausprobiert und war jedes Mal richtig überzeugt.

Was gibt es sonst noch zu finden?

Das Buch ist sehr persönlich gestaltet. In der Einleitung erzählt Angela Liddon von ihrem Weg zur gesunden und pflanzlichen Ernährung. Ausserdem hat es viele Fotos von ihr zusammen mit ihrem Ehemann, dem sie das Buch gewidmet hat. Im Allgemeinen ist das Buch „Oh She Glows“ voller wunderschöner Fotos. Jedes Rezept ist fotografisch illustriert und enthält einen kleinen persönlichen Kommentar. Man findet ausserdem einen Teil, in welchem die häufigsten Zutaten sowie deren Nährwerte und Verwendung präsentiert werden. Auch auf ihre wichtigsten Küchengeräte geht Angela Liddon ein.

Was ist besonders toll?

Die Fotos und die total lecker klingenden Rezepte machen richtig Lust zum Nachkochen. Es ist wieder einmal ein Kochbuch, das auf eine sehr überzeugende Weise Genuss und Nachhaltigkeit kombiniert. Die Rezepte sind sehr vielseitig. Sie wurden mit viel Liebe sorgfältig ausgeklügelt. Man merkt, dass erst ein mehrmals getestetes und für sehr gut empfundenes Rezept seinen Platz im Buch fand. Insgesamt finde ich die Auswahl sehr gelungen. Mit diesem Mix an Rezepten könnte man wahrscheinlich sehr gut leben, ohne dass es jemals langweilig würde. Im Gegensatz zu anderen Kochbüchern ist das Buch auch sehr persönlich geschrieben, sodass man die Autorin und ihr Leben kennenlernt.

Was könnte besser sein?

Ich finde, dass das Kapitel zu den Desserts sehr von Kakao und Schokolade dominiert wird. Und das sage ich als totale Kakao-Liebhaberin! Die süssen Rezepte sind zwar alle sehr toll, doch um der Vielseitigkeit des restlichen Buchs gerecht zu werden, wären noch ein bisschen mehr als 4 von 11 fruchtige und schokoladenlose Ideen von Vorteil gewesen.

Für wen ist das Buch geeignet?

Meiner Meinung nach eignet sich das Buch für alle Leute, die gerne kochen und dabei experimentierfreudig sind. Die Rezepte sind schmackhaft und super, um Gäste zu erfreuen. Alle, die noch immer denken, dass die gesunde pflanzliche Küche langweilig ist, sollten das Buch unbedingt kaufen! 🙂 Und natürlich gilt das auch für die Leute, die einfach mehr leckere und nährwertreiche Mahlzeiten in ihr Leben integrieren wollen.

Rezeptbeispiel

Das Rezept, das ich euch aus dem „Oh She Glows“ Kochbuch zeigen möchten, ist der sogenannte „Chia-Power-Pudding-Snack“. Chia-Pudding ist momentan ziemlich im Trend. Er kann ganz einfach aus Chiasamen und einer Flüssigkeit hergestellt werden. Wenn man dies über Nacht stehen lässt, saugen die Chiasamen die Flüssigkeit auf, wodurch eine puddingartige Konsistenz entsteht. Chiasamen haben viel gesunde Omega-3-Fettsäuren, Mineralstoffe und Proteine. In Angela Liddons Rezept wird der Chia-Pudding mit frischen Früchten serviert. Ich entschied mich, eine winterlich saisonale Variante daraus zu machen, in dem ich den Chia-Pudding mit Zimt-Apfelmus und gerösteten Mandeln sowie Feigen kombinierte. Diese Mischung passte wirklich sehr gut zusammen! Prospi fand den Chia-Pudding auch pur sehr lecker. Die Menge ist für zwei Personen berechnet, was mich ein bisschen überraschte, weil es sehr viel hergab. Falls das bei dir auch so ist, kannst du es so machen wie wir und den restlichen Chia-Pudding im Kühlschrank aufbewahren, um ihn am nächsten Tag zu geniessen.

WINTERLICHER CHIA-POWER-PUDDING

pflanzlich (vegan), sojafrei, laktosefrei, glutenfrei, zuckerfrei

für 2 Portionen

Zubereitungszeit:

Schwierigkeitsgrad: einfach

Zutaten:

  • 6 EL Chiasamen(ich habe ein bisschen mehr benutzt)
  • 500 ml Getreidemilch
  • 1 TL Vanille (im Kochbuch wird Vanilleextrakt vorgeschlagen, ich habe jedoch Vanillepulver verwendet)
  • 3-6 TL Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig
  • selbstgemachtes Zimt-Apfelmus
  • 20 Mandeln
  • 3 getrocknete Feigen

Anleitung:

In einer mittelgrossen Schüssel musst du die Chiasamen, die Getreidemilch, die Vanille und das Süssungsmittel (Ahornsirup, Agavendicksaft oder Honig) ut zusammenmischen. Diese Mischung stellst du über Nacht in den Kühlschrank.

Bereite nach diesem einfachen Rezept selbstgemachtes Zimt-Apfelmus zu.

Die Mandeln und die Feigen schneidest du in kleine Stücke. Lege sie in einen ofenfesten Teller und röste sie im Ofen bei 180 Grad. Schliesslich kannst du schichtenweise Chia-Pudding, Zimt-Apfelmus, geröstete Mandeln und geröstete Feigen in hohe Gläser geben.

Links seht ihr den eher sommerlichen Chia-Pudding aus dem “Oh She Glows” Kochbuch und rechts meine winterliche Kreation.

Guten Appetit!

Und hier kannst du das Buch kaufen:

Oh-She-Glows-Das-Kochbuch-Angela-Liddon

Was denkst du zu Chia-Pudding?
Gefällt er dir als süsser Energiespender für kalte Tage?

Liebe Grüsse

Lisa

P.S. Falls dir der Artikel gefällt, freuen wir uns über Shares und Likes.

Verwandte Artikel

  • Buchempfehlung

    Green Kitchen Travels
  • 2 Kommentare

  • Antworten Seraina 17. Januar, 2016 at 21:25

    Ein super Rezept! Ich habe es heute für 2 Gäste gemacht und es hat grossen Anklang gefunden! Merci vielmals!

    • Antworten Lisa Bischofberger 18. Januar, 2016 at 20:00

      Oh, vielen Dank, liebe Seraina! Es freut mich sehr, dass ihr den Chia Pudding genossen habt. 🙂

    Leave a Reply